Numismatik trifft Investment: Münzen aus Neuseeland und Polen bei MP Edelmetalle

Die Entstehungsgeschichte von MP Edelmetalle – das Handelshaus wurde im Jahr 2001 als Münzhandlung gegründet und verband frühzeitig die klassische Numismatik mit dem physischen Edelmetall-Investment – bekommt im Zuge der anhaltenden Edelmetallhausse eine neue Bedeutung. Denn MP Edelmetalle kann – anders als die meisten Mitbewerber – auf eine langjährige Erfahrung bei der Suche nach solchen Münzen zurückgreifen, die sich für leidenschaftliche Münzensammler und clevere Edelmetallinvestoren gleichermaßen eignen. Damit trifft MP Edelmetalle einen Trend – denn während die sensationellen Renditen der letzten Jahre von Gold und Silber leicht zurück gehen, ist eine besondere Expertise bei der Suche nach Münzen gefragt, die auch aufgrund ihrer niedrigen Auflage starke Wertzuwächse erfahren können.

Und MP Edelmetalle hat sich auf mehrere Münzprägestätten spezialisiert, um sein Profil als Experte für exotische und renditeträchtige Investmentmünzen zu stärken. So begleitet MP Edelmetalle beispielsweise die New Zealand Mint auf dem deutschen Markt, die in den vergangenen Monaten stark an Bedeutung gewonnen hat und eine treue Fangemeinde um sich schart. Denn immer mehr Anleger entdecken die hochwertigen Silberunzen aus Neuseeland, die mit niedrigen Auflagen besonders hohe Wertsteigerungen erfahren. Die New Zealand Mint genießt in der Region einen erstklassigen Ruf und wird daher auch von anderen Ländern wie Tuvalu, Niue und den Fidschi Inseln beauftragt. Und MP Edelmetalle sorgt in Deutschland dafür, dass auch hierzulande die numismatischen Produkte aus Neuseeland zu attraktiven Preisen zu haben sind.

Silber Fiju Taku
Der bekannteste Artikel aus der New Zealand Mint ist zweifelsohne der
„Fiji Taku“
eine weitere Auftragsprägung der Neuseeländer und die offizielle Bullionmünze der Fidschi Inseln. Auf den Münzen ist die Karett-Schildkröte zu sehen, die auf den Fidschi Inseln als „Taku“ bezeichnet wird. Die Münze ist mit dem Gewicht einer halben Unze, einer Unze sowie fünf Unzen zu haben. Die Münzen haben niedrige Auflagen von wenigen hunderttausend Stück pro Jahrgang und sind nicht zuletzt wegen ihrer Gestaltung beliebt – die schwimmende „Taku“ in den Gewässern des Pazifischen Ozeans ist eine der schönsten und exotischsten Münzmotive der Welt.

Bei Sammlern in aller Welt sind die Neuseeländer allerdings nicht nur für die hohe Prägequalität sowie die niedrigen Auflagen ihrer Münzen beliebt, sondern auch für eine besondere Kreativität bei der Erfindung von Münzverpackungen. So kann MP Edelmetalle beispielsweise eine Gedenkmünze aus Neuseeland aus dem Jahr 2012 zu Ehren von
Muhammad Ali
anbieten, die in einer Münzschatulle gemeinsam mit einem Boxhandschuh geliefert wird. Eine andere Münze aus Neuseeland aus dem Jahr 2013 ist der
Kokosnusskrabbe
gewidmet und wird in einer Schatulle geliefert, die nicht nur wie eine Kokosnuss aussieht, sondern auch danach duftet. Mit einer Auflage von nur 5.000 Stück und einem Feingewicht von einer Silberunze erfreut diese Prägung sowohl Sammler als auch Anleger. Denn hier bekommen beide Zielgruppen nicht nur ein Investmentprodukt, sondern auch eine attraktive Präsentation des Silberstücks.

Silber Kiwi
Während die New Zealand Mint vor allem für andere Länder tätig wird, kommt die Silbermünze
„Kiwi“
von der New Zealand Post. Die New Zealand Post macht so für das eigene Land beste Werbung in Silber und hat mit dem „Kiwi“ einen eigenen numismatischen Botschafter erfunden. Denn so lautet nicht nur der Spitzname der Einwohner von Neuseeland, sondern auch die Münze. Ursprünglich wurde die Kiwi-Serie nur für Anleger hergestellt, zwischen 2004 und 2008 kam ein Motiv pro Jahr heraus. Und der Vogel der nicht fliegen kann und einen besonders krummen Schnabel hat, wurde zum beliebten Motiv für Sammler und Anleger gleichermaßen – es gibt sie in Stempelglanz-Ausführung sowie in Polierter Platte und ist streng limitiert. Durch die streng limitierte und bewusst niedrig angesetzte Auflage erzielen die Kiwi Silbermünzen inzwischen hohe Sammlerpreise, insbesondere die Prägungen aus den Jahren 2004 bis 2008.

In den künftigen Wochen wird MP Edelmetalle wieder verstärkt die unternehmerischen Wurzeln deutlich machen und sein Sortiment mit moderner Numismatik ergänzen. Ein starker Partner ist dabei die Mint of Poland – ähnlich wie die Kollegen aus Neuseeland prägt auch das Unternehmen aus Warschau für diverse Auftraggeber aus aller Welt. Die Münzprägestätte wurde 1994 gegründet und knüpft an eine lange Tradition an – erstmals wurde 1766 eine staatliche Münze in Polen eingerichtet, die künftig goldene, silberne und kupferne Münzen herstellte. Und Sammler sollten besonders im Jahr 2013 die Münzen aus Polen im Blick behalten – die Polen lieben ihren Zloty, doch auch die polnische Währung dürfte früher oder später zugunsten des Euro aus den Geldbörsen der Menschen in Polen verschwinden.

Silber Schmetterling Münzen
Neben den Münzen für den täglichen Geldumlauf hat die Mint of Poland allerdings noch weitere Produkte im Programm, die auf dem deutschen Markt noch nicht allzu bekannt sind und viel mehr Aufmerksamkeit verdient haben: Mint of Poland prägt im Auftrag des Inselstaates Tuvalu eine Münzserie zu Ehren der
heimischen Korallenvorkommen
vor. Die Münzen werden aufwändig coloriert und sollen so die schillernden Farben der Unterwasserwelt des Inselstaates verdeutlichen. Mit einer Auflage von nur 1000 Stück pro Motiv sind die Münzen der „Coral Protection“-Reihe absolute Seltenheiten, von denen MP Edelmetalle einige wenige Stücke anbieten kann. Auch für den Inselstaat Niue machen die Polen numismatische Werbung: Die Serie
„Welt der Schmetterlinge“
stellt auf bunt gefärbten Silbermünzen die faszinierende Welt der Schmetterlinge vor.

Silber Fortuna Redux
Insbesondere im Bereich der polnischen Münzen lohnt sich in den kommenden Wochen ein regelmäßiger Besuch im Webshop von MP Edelmetalle – das Sortiment von Münzen der Mint of Poland wird derzeit stark ausgebaut. Beispielsweise ist demnächst die „Fortuna Redux“ Münze erhältlich, die im Auftrag des Inselstaates Niue in Polen hergestellt wurde und als Münz-Talisman für Kaufleute dienen soll. Der Hintergrund: Auf vielen römischen Münzen war Merkur, der Gott der Handelsreisenden, zu sehen. Er sollte Glück im Geschäft bringen und die reisenden Händler beschützen. Auf den römischen Münzen war meist „FORTUNA REDUX“ zu lesen, was „glückliche Rückkehr“ bedeutet. Die „Fortuna Redux“-Münze aus Niue wird in Zylinderform hergestellt und bekommt somit praktisch eine „dritte“ Seite, auf der stilisierte, reliefartige Abbildungen der Beine Merkurs zu sehen sind.

Eine weitere Auftragsprägung der Mint of Poland, die MP Edelmetalle demnächst anbieten wird, stammt aus Weißrussland – die dortige Zentralbank will offenbar an den Erfolg der Tierkreiszeichen-Münzserien aus aller Welt anknüpfen und bietet daher eine eigene Sternzeichenserie an. Jede Münze aus dieser Reihe zeigt ein Sternzeichen und hat einen Wert von 20 Rubel. Hergestellt werden bis zu 25.000 Stück, wodurch die bisherigen Münzen aus dieser Reihe zu seltenen Sammlerstücken geworden sind.

Zur Übersicht