Münze Deutschland: Deutsche Goldmünzen im Rampenlicht

Nachdem es in den letzten Jahren ruhig um deutsche Münzen geworden ist, kommt jetzt Bewegung in die Numismatik hierzulande: Die Bundesregierung hat nicht nur beschlossen, die Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland in „Münze Deutschland“ umzubenennen. Außerdem wurde eine breit angelegte Werbekampagne ins Leben gerufen. Bereits in den vergangenen Tagen waren großflächige Werbeanzeigen in bundesweit erhältlichen Tageszeitungen zu finden. Eine Fernsehkampagne, in der die Schauspielerin Esther Schweins, der Fußballmanager Reiner Calmund und der Musiker Gil Ofarim für deutsche Münzen Werbung machen, soll in den kommenden Wochen anlaufen.

Die Marketing-Offensive rund um deutsche Münzen ist eine gute Nachricht für alle diejenigen, welche sich in den letzten Jahren deutsche Goldmünzen gekauft haben. Denn die deutschen Gedenkmünzen in Gold sind zwar durch ihren Metallwert abgesichert, einen nennenswerten Sammlerwert haben die Goldprägungen hingegen meist nicht entwickelt. Dies liegt wohl vor allem an der Auflage, welche im Vergleich zur Nachfrage eher hoch angesetzt ist. Aus diesem Grund haben sich die Gedenkmünzen in Gold in den vergangenen Jahren zu einer Investment-Alternative entwickelt, weil die halben Unzen zu einem Marktpreis zu bekommen waren, der nah am aktuellen Goldwert liegt.

Durch das zusätzliche Interesse, welches durch die umfangreichen Werbemaßnahmen der Bundesregierung für das deutsche Gedenkmünzen-Programm zu erwarten ist, dürfte auch die Nachfrage nach den zurückliegenden Ausgaben der 100 Euro Goldmünzen wieder anziehen. Positiv zu werten ist außerdem, dass die Serie der Unesco-Welterbestätten im vergangenen Jahr mit dem Dom zu Speyer nach 16 Ausgaben abgeschlossen wurde. Traditionell sind in der Numismatik vor allem diejenigen Serien nachgefragt, welche überschaubar sind und nicht ständig durch neue Motive ergänzt werden.

Bei der Vorstellung der Münze Deutschland auf der World Money Fair, der größten Münzenmesse der Welt, wurde auch die Zukunft der 100 Euro Goldmünzen aus Deutschland geklärt: Am Stand der Münze Deutschland waren die ersten Entwürfe der neuen Serie zu sehen, welche unter dem Titel „Säulen der Demokratie“ in den kommenden drei Jahren erscheinen wird. Abgesehen vom Thema bleiben die Spezifikationen für die Goldmünzen identisch, das Gewicht wird bei einer Feinunze Gold belassen. Dadurch dürfte die Akzeptanz bei Edelmetall-Anlegern hoch bleiben, während durch die Charmeoffensive der „Münze Deutschland“ hoffentlich viele neue Sammler auf das deutsche Goldmünzen-Programm aufmerksam werden.

Das Herzstück des Gedenkmünzenportfolios der Bundesrepublik Deutschland ist zweifelsohne die Münzeinheit zu 100 Euro und einem Gewicht von einer halben Feinunze Gold, die seit dem Jahr 2002 zum Einsatz kommt. Nachdem der Übergang von der Deutschen Mark zum Euro in Gold gewürdigt wurde, gab die Bundesrepublik ab 2003 hochwertig gestaltete Goldmünzen zu Ehren ausgewählter UNESCO-Welterbestätten heraus. Diese Münzen waren bei Anlegern äußerst beliebt, weil jedes Jahr ein neues Motiv auf den Prägungen zu finden war. Außerdem werden die Goldstücke standardmäßig in einer hochwertigen Schatulle und mit einem Echtheitszertifikat ausgeliefert.

Zur Übersicht