Kontaktieren Sie unsere Hotline
02753 507 750
mo - fr 09:00 - 13:00
14:00 - 17:00
sa geschlossen
Edelmetallschalter
Schalter Köln
mo - fr 09:00 - 13:00
13:30 - 17:00
sa 09:00 - 13:00
 
Schalter Düsseldorf
mo - fr 09:00 - 13:00
13:30 - 17:00
sa 09:00 - 13:00
 
Schalter Hannover
mo - fr 09:00 - 13:00
13:30 - 17:00
sa 09:00 - 13:00
 
Schalter Wiesbaden
mo - fr 09:00 - 13:00
13:30 - 17:00
sa 09:00 - 13:00
 
Schalter Siegen
mo - fr 09:00 - 13:00
14:00 - 17:00
sa 09:00 - 13:00
Auf Facebook folgen
SUCHE
Gold Chart
Goldchart
Silber Chart
Silberchart
Edelmetallkurse
Bid Ask +/-
Gold 1488,55 1488,95 13,45
Silber 17,61 17,65 0,35
Pallad. 1581,00 1586,00 19,00
Platin 921,00 926,00 18,00
Euro 1,1020 1,1020 0,0049

Lady Liberty aus den USA - Ein seltener Schatz für Sammler und Anleger

25.09.2012 von Henning Weichert

Erhaben und majestätisch blickt sie nach links, ihr Kopf wird von einem prächtigen Diadem geschmückt. Lady Liberty ist eine edle Erscheinung: Das ganz normale Volk bekam sie nur zu besonderen Anlässen zu Gesicht, nur bei größeren Anschaffungen tauchte die prunkvolle Dame auf - als Motiv der goldenen Umlaufmünzen, die von der United States Mint zwischen 1838 und 1907 hergestellt wurden. Viele Jahrgänge dieser Prägung fallen also in die Zeit des großen Goldrausches, der im Januar 1848 mit einem Zufallsfund am American River in Kalifornien seinen Lauf nahm.

Als Zeichen für Wohlstand in der neuen Welt strebten die Massen damals nach Gold, sie segelten mit dem Schiff an die kalifornischen Goldküsten, marschierten durch die Prärie und die Rocky Mountains. Bis zu 300.000 Schatzsucher strömten nach Kalifornien - die "forty-niners" (in Anlehnung an die Jahreszahl 1849) konnten anfangs noch das Gold mit bloßen Händen sammeln. Doch der Goldrausch im Wilden Westen forderte seinen Tribut: In Flussbetten und Höhlen suchten die "gold digger" nach dem ganz großen Schatz, viele ließen durch Mineneinstürze oder gewalttätige Auseinandersetzungen um die edlen Schätze ihr Leben.

Nicht nur im 19. Jahrhundert krönte "Lady Liberty" den Geldbeutel der US-Amerikaner, auch heute noch zählt die Prägung zu den beliebtesten Sammlermünzen, die sich auch zu Anlagezwecken eignen. Zwischenzeitlich waren Stückelungen zu zweieinhalb, fünf, zehn und zwanzig Dollar im Umlauf, die größte Einheit wog 33,4 Gramm und wies einen Feingoldgehalt von 90 Prozent auf. So besaß man knapp 30 Gramm pures Gold. MP Edelmetalle kann seinen Kunden derzeit einen größeren Posten der gesuchten Sammlerstücke zu 5, 10 und 20 Dollar anbieten. Wer Gold kaufen will, sollte neben den klassischen Anlagemünzen auch diese historischen Prägungen im Blick haben.

Die "Lady Liberty" ist zu einem der nationalen Symbole der Vereinigten Staaten von Amerika geworden, auch in Form der Freiheitsstatue "Statue of Liberty" in New York. Auf den Goldmünzen wird sie von 13 Sternen als Zeichen für die Gründungsmitglieder der Vereinigten Staaten von Amerika umgeben. Auf der Rückseite ist der Wappenadler mit ausgebreiteten Schwingen und einem großen Brustschild zu sehen, welches das Wappen der damaligen Vereinigten Staaten darstellte. Die Münze wurde bis 1866 noch ohne den Wahlspruch der USA hergestellt, danach war auf den Münzen der Slogan "In God We Trust" zu lesen.

Wer Gold kaufen will, findet die Münze meist unter dem Namen "Liberty Head" - sie ist nicht zu verwechseln mit der Nachfolgeprägung, die vom Wappentier der USA ihren Namen hat: Diese historische Münzreihe aus den USA zeigt auf der Vorderseite die amerikanische Freiheitsgöttin „Lady Liberty“ und auf der Rückseite einen fliegenden Weißkopfseeadler - diese Prägungen zu 20 Dollar sind auch als "Double Eagle" und die Münzen zu 10 Dollar als "Eagle" bekannt. Das Motiv geht zurück auf den amerikanischen Bildhauer Augustus Saint-Gaudens - von ihm hat die Münze auch ihren Namen "Saint-Gaudens Double Eagle", der in Sammlerkreisen geläufig ist.

Die historischen Goldmünzen aus den USA sind für alle, die Gold kaufen möchten, egal ob als Sammler und Anleger, gleichermaßen interessant: Die Auflagen der einzelnen Jahrgänge schwanken stark und liegen zwischen wenigen Tausend und mehreren Millionen pro Jahrgang. Der "Double Eagle" aus dem Jahr 1933 wurde beispielsweise infolge des Goldverbots nicht mehr ausgegeben. Derzeit wird davon ausgegangen, dass es nur 20 Stück weltweit gibt. Ein Exemplar wurde 2002 im Auktionshaus Sotheby’s in New York für sagenhafte 6,6 Millionen US-Dollar verkauft.

Folgende „Libertys“ mit einem Nennwert von 10 Dollar hat MP Edelmetalle bei seiner umfangreichen Sonderaktion im Programm (neben den Jahreszahlen sind die Auflagen laut United States Mint aufgeführt)
• 1881: 3.877.220
• 1882: 2.324.440
• 1885: 253.462
• 1894: 2.470.735
• 1895: 567.770
• 1897: 1.000.090
• 1898: 812.130
• 1899: 1.262.219
• 1900: 293.840
• 1901: 1.718.740
• 1903: 125.830
• 1907: 1.203.899


Hier gelangen Sie zu unseren aktuellen Angeboten zu den Gold Dollar Münzen

← | zurück zur Übersicht

Kritik, Lob, Anregungen? Schreiben Sie uns! blog@mp-edelmetalle.de

ANLAGEMÜNZEN & BARREN - Unsere Bestseller
Partner Partner der Banco de México und der Perth Mint Mitgliedschaft Mitglied im Berufsverband des Deutschen Münzenfachhandels e.V. Siegel Gold.de Zertifiziert

Sicherheit


Copyright 2008-2019 MP Edelmetalle. Alle Rechte vorbehalten.